• Diese Website wird gerade überarbeitet •
D01


Diese Website wird gerade überarbeitet

Doris Popinga

Stationen meines Lebens

  • Doris Popinga 1952 im Münsterland geboren und aufgewachsen.
  • Abgeschlossene Schul- und Berufsausbildung.
  • Meinen Beruf als Sekretärin habe ich geliebt.
  • Heirat und Geburt einer Tochter.
  • 1989 Eröffnung eines Studios für Farb- und Stilberatung in Heidelberg. Ich entdecke, dass die Energie der Farben Menschen in der Seele berührt.
  • 1988 entdeckte ich meine mediale Begabung. Beginn der medialen Ausbildung nach englischem Vorbild.
    Die ersten Symbolbilder entstehen.
  • Seit 1991 Seminar- und Vortragstätigkeit in Deutschland
    und der Schweiz.
  • Weiterführende Beschäftigung mit verschiedenen spirituellen Lehren und Mythologien.
  • In der Zwischenzeit schreibt das Leben seine Geschichten und schickt mich 1998 in die Schweiz nach Zürich, später nach Basel. Diese Jahre waren geprägt von Selbsterfahrungen. Gefühlt wurde alles auf den Kopf gestellt, was ich mir für mein Leben erhofft hatte. Ich durfte aber auch erleben wie ich gehalten wurde als mein Leben aus den Fugen geriet. Das Leben warf mich immer wieder auf mich selbst zurück, lehrte mich bei mir zu bleiben, meinen Weg nicht aus den Augen zu verlieren.Ich will den Weg der Liebe gehen. Die Liebe konfrontierte mich dann auch mit allen Vorstellungen und Ideen, die ich von der Liebe hatte. Ich lernte aus Erfahrungen. Für mich wahren es „Heilige“ Erfahrungen. Sie führten mich an einen liebevollen Ort in meinem Innern, der meine wahre Heimat ist. Farben waren in dieser Zeit wie Wegweiser, die mir die Sehnsucht meines Herzens zeigten, die ich schon in meiner Kindheit spürte. Die Sehnsucht endlich nach Hause zu kommen.
  • Viele Menschen haben mich in dieser Zeit des persönlichen Umbruchs begleitet und unterstützt.
    Auch sie waren wichtige LehrerInnen auf meinem Weg. Ich fühle eine tiefe Dankbarkeit dafür.
  • Ich entwickle den Farbdialog – Eine Energiearbeit mit Farben, die es möglich macht sich aus
    alten Mustern und Zwängen zu befreien in dem die Herzebene gestärkt wird.
  • Farbe und Klang, diese Verbindung erschuf ich mit einer Ausbildung zur Klangmassagepraktikerin im Peter Hess Institut.
  • 2015 habe ich die Ausbildung zur zertifizierten Malbegleiterin für Ausdrucksmalen und kreative Gestaltung abgeschlossen.
  • 2016 Eröffnung des Ateliers für Kunst und kreative Selbsterfahrung.
  • Ein Traum hat sich erfüllt.
  • Das Leben wird mir weitere wundervolle Erfahrungen schenken.

Der Sinn des Lebens ist das Leben selbst.
Unbekannter Verfasser

Portraits: Iva Jauss • www.ivajauss.com

Meine ganz persönliche Malerfahrung



Heilige Erfahrung

Heilige Erfahrung

Das wunderschöne Rosettenfenster in der mächtigen Kathedrale weckt meine Aufmerksamkeit. An diesem frühen Morgen bin ich allein im Gotteshaus. Die Strahlen der Sonne fallen durch die üppig bunten Glasfacetten und hüllen mich in farbiges Licht. Ich atme das Licht der Farben in alle Zellen meines Körpers. Tränen der Liebe, der tiefen Sehnsucht nach dem Geliebten steigen auf. Traurigkeit erfasst mich, gepaart mit Freude an dieser intensiven Erfahrung von Licht und Liebe. Ich gehe den Weg der Liebe, es gibt keinen anderen Weg für mich. Es gibt eine Liebe die mich hält. Da ist ein tiefes Gefühl in mir für diese Wahrheit. Nach einer gefühlten Ewigkeit verlasse ich die Kathedrale genährt und gestärkt.


Die Stimme des Herzens

Die Stimme des Herzens

„Mein Herz ist dein Herz. Es gibt keinen Unterschied zwischen meinem und deinem Herzen. Alles ist in mir und dir. Ich bin du und du bist ich. Das Herz verbindet alles. Es trennt nicht, es unterscheidet nicht. Es liebt einfach!“

In allen Mysterien der Welt ist das Herz der Einweihungsweg.

In der heutigen Welt lernen wir zwischen Gut und Böse zu unterscheiden, in falsch und richtig zu unterteilen. Hier kann das Herz als dritte Instanz neue Möglichkeiten vorschlagen.


Die Suche beginnt

Die Suche beginnt

Es gibt eine Liebe, die mich hält.

Diese Worte begleiten mich als ich den Weg ins Unbekannte wähle. Ich lerne Ideen, Vorstellungen, Bewertungen, Urteile loszulassen. Lerne mit Drachen, Wölfen und anderen Schreckgespenstern umzugehen. Ich habe die Unterstützung von einem kleinen Raben (Symbol der Weisheit und Großen Mutter).


Das Sterntalermärchen

Das Sterntalermärchen

In meiner Kindheit ein Lieblingsmärchen. „Wenn ich alles gebe, werde ich geliebt“! Doch was heißt das für mein Leben? Das Märchen erzählt vom Loslassen, an nichts festhalten und schließlich vom Empfangen des wahren Selbst.


Der Geliebte kommt ins Leben

Der Geliebte kommt ins Leben

Die Prinzessin entscheidet sich für den Weg der selbstlosen Liebe. Sie spürt, dass das Leben der Eltern nicht ihr Weg ist. Ich treffe meinen Geliebten, meinen Seelengefährten durch viele Leben hindurch. Meine Fähigkeit zur Hingabe wird zur Selbstaufgabe.

Er verlässt mich nach kurzer Zeit. Ein Strudel unendlichen Schmerzes zieht mich in die tiefste Dunkelheit meines Seins. Was bedeutet es eine Frau zu sein? Warum erlebe ich diesen grausamen Schmerz der Trennung? Fragen über Fragen sind in mir nach dem Warum!


Ich begegne der Schwarzen Göttin,

Ich begegne der Schwarzen Göttin,

die mich in ihre Arme nimmt und zärtliche Worte in mein Ohr flüstert. Sie tröstet mich in schwierigen Zeiten, wenn die Verzweiflung mich wie eine Kralle umschließt, wenn die Trauer mich in ihren zähen Schlamm zieht, wenn die Kälte des Hasses mich erstarren lässt, die Scham mich klein macht. Oh, gütige Schwarze Göttin!. Sie lehrt mich die Weisheit dieser Gefühle. Ich spüre ihre mütterliche Wärme, wenn sie mir nah ist und leise sagt:

„Geh deinen Weg weiter, alles ist gut, ich bin in dir und du bist in mir. Lebe dein Leben, es ist gut wie es ist!“


Ich lasse meine Seele frei.


Meine Seele zeigt mir die Wahrheit

Meine Seele zeigt mir die Wahrheit

Im Spiegel der Farben erkenne ich mich, mein Selbst, meine Schönheit, meine Liebesfähigkeit, meine Großzügigkeit, meinen Humor, meine Toleranz, meine Dankbarkeit.


Sichtbar im Licht der Farben

Sichtbar im Licht der Farben

Noch einmal wird alles sichtbar im Licht der Farben, die Schwächen, die Stärken, Schuld und Scham, Mitgefühl und Grausamkeit. Ich gehe durch den Ozean der Gefühle. Durch das Feuer der Erkenntnis.


Im Einweihungstempel

Im Einweihungstempel

Geläutert und gereift bin ich vorbereitet die Fülle meines Selbst zu empfangen. Immer wieder bin ich mit der Göttin der Weisheit in die Nacht getaucht, habe meine Schätze ans Licht geholt. Ich habe die Weisheit vom Leben und Sterben erfahren, kenne die verschiedenen Ebenen der Liebe, die göttliche Bedeutung von Mann und Frau. Jetzt habe ich Gewissheit. Ich bin die ich bin. Priesterin eingeweiht in die Mysterien der Isis.

Die Zauberflöte von Mozart fällt mir ein. Das Leben selbst schenkt uns alle Einweihungen, die wir brauchen, um unsere Seele zur Reifung zu bringen.


Mein Geliebter, du hast mich nie wirklich verlassen.


Die Sehnsucht nach dem Geliebten
war die Sehnsucht nach mir Selbst.

Ich bin.

Das Vogelbild

Eine Malerfahrung im Kindergarten der 50er Jahre

Malerfahrung im Kindergarten der 50er Jahre Es war im Kindergarten der 50er Jahre als ich zum ersten Mal damit konfrontiert wurde, dass ich "falsch" malte. Ich bekam eine Malvorlage mit einem Vogel zum Ausmalen. Lichtgelb sollte der Vogel auf dem Bild sein. Die Blätter des Zweiges auf dem er saß, malte ich bunt, jedes Blatt in einer anderen Farbe. Ich kann mich noch genau an das Gefühl der Freude erinnern, dass ich beim Malen entwickelte.

Freudig hielt ich das Bild der Erzieherin hin. Ihre Worte trafen mich sehr als sie eindringlich sagte: "So malt man keine Blätter, Blätter sind Grün".

Malerfahrung im Kindergarten der 50er Jahre

Heute ist Lachen in mir, denn ich erkenne in diesem Bild wie meine Seele mich bereits früh geführt hat. Ich habe meine Bestimmung gemalt. Einen lichtgelben Vogel, der hinaus zwitschert, dass es kein Falsch und richtig gibt. Er weiß wie man die Polarität der Erde überwindet und im Herzen seinen Frieden findet. Jedes Blatt an diesem Zweig ist eine Aufforderung die Liebe in sich selbst zu entdecken. Farben als Botschafter des Lichts machen es möglich.

Hast du auch so eine Malerfahrung gemacht?

Berichte mir darüber, gerne auch über facebook.

Wenn ich von meiner Arbeit im Atelier, meiner Kunst und den heilsamen Malerfahrungen spreche, kommt häufig der Satz: "Ich kann nicht malen". Frage ich nach, höre ich Geschichten von frustrierenden Erlebnissen in der Kindheit. Es müssen eindrückliche Erlebnisse sein, wenn ein Mensch sich so gut daran erinnern kann.

Die Fähigkeit schöpferisch zu sein, ist meistens nur verschüttet durch die Umstände unseres Lebens. Dabei wird unsere Kreativität jeden Tag im Alltag gefordert, wir organisieren einen Kindergeburtstag, planen unsere Ferien, probieren ein neues Rezept aus oder stellen fest, dass am Monatsende das Geld knapp wird. Andere wiederum suchen nach einer Möglichkeit einen Patienten zu heilen oder suchen einen Fehler im Computerprogramm. Jeder Mensch besitzt ein schöpferisches Potenzial, das sich auch in unseren Träumen, Phantasien und unserer Vorstellungskraft zeigt. Häufig ist dieser Schatz des Lebens einfach verschüttet. Intuitives Malen eröffnet hier einen unmittelbaren Zugang.

Eine Initiation

Malerfahrung InitiationEin kleines Mädchen wurde in einem Land nah der Wüste Sinai geboren. Ein fröhliches Lachen begleitete sie wie immer durch den Tag. Im weißen Hemdchen stapfte es trotzig im Atrium des Hauses umher. Wieder mal hatte sie die Milch verschüttet. Die Mutter war verärgert. Es kam der Moment, wo die Eltern unachtsam waren und das kleine Kind durch die Tür des Hauses in die nahegelegene Natur entwischen konnte. Dort hielt sie sich gern auf. Sie fand die Milch war nicht so wichtig, als dass die Mutter darüber so in Aufregung hätte geraten müssen. Es gab viel wichtigere Dinge, welche das wusste das kleine Mädchen noch nicht, doch es fühlte in sich eine starke Kraft, eine liebevolle Kraft, und wie gern hätte sie der Mutter gezeigt, wie sehr es sie liebte und dass sich doch nicht so ärgern sollte. Doch die zur Umarmung gehobenen Ärmchen lehnte die Mutter ab. "Du bist böse", hatte sie gesagt.

Malerfahrung Initiation

So stapfte das kleine Mädchen an den Rand der nahegelegenen Wüste. Dort gab es eine kleine Höhle, ihr geheimes Versteck. An diesem Tag jedoch traf sie dort eine Frau an, ganz in Schwarz gekleidet. Das Mädchen hatte keine Angst, denn von dieser Frau ging die gleiche liebevolle Kraft aus, die sie immer in sich fühlte. "Wer bist Du", fragte das Mädchen neugierig. Die warmen Blicke dieser Frau ruhten auf dem Mädchen, und sie lächelte es freundlich an. "Komm her zu mir", sprach die Frau, "setz dich hierher auf den glatten Stein. Ich will Dir erzählen wer ich bin. Du kennst mich, denn ich bin in Dir, und Du bist in mir. Ich bin die Weisheit, die Menschen kennen mich unter vielen Namen, doch dass ist hier nicht wichtig. Ich möchte das Du mir gut zuhörst, denn eines Tages wirst Du von mir berichten und den Menschen erzählen, was ich Dir erzählt habe und wo sie mich finden". Und die liebevolle Frau erzählte dem kleinen Mädchen ihre Geschichte. Eine Geschichte voller Liebe und Weisheit über das Leben. Das kleine Mädchen hörte aufmerksam und mit weit geöffnetem Herzen zu, zum ersten Mal in seinen Leben fühlte es sich zuhause, geborgen in den Worten der Liebe, die diese Frau zu ihr sprach. Mittlerweile hatte das kleine Mädchen Platz auf dem Schoss dieser Frau genommen, da wo sie dem Herzen ganz nahe war.

"Du musst jetzt wieder gehen", sprach ihre warme Stimme, deine Eltern warten auf Dich, geh und lebe Dein Leben, ich werde bei Dir sein.

Damit Du mich nicht vergisst und dich immer daran erinnerst, dass ich dich liebe, habe ich ein Geschenk für Dich, nimm diese Farben, sie sind ein Spiegel in dem sich die Menschen erkennen können. Es ist mein Spiegel. Es ist der Spiegel der Weisheit. Du wirst eines Tages herausfinden, dass Du gesegnet bist mit diesem Geschenk, das ich Dir gemacht habe, als Du mich besucht hast und deinem Herzen gefolgt bist. Und nun geh und finde den Ort nach dem Du so sehr suchst. Meinen Tempel, den Tempel der Weisheit. Er ist zerstört. Doch der Ort an dem er stand existiert. Ich werde Dir Menschen schicken, die Dir helfen, ihn wieder aufzubauen. Es sind die Frauen und Männer die in ihrem Herzen um mich wissen. Es wird keine leichte Aufgabe sein, denn ihr werdet berührt sein in euren tiefsten Schichten. Sind auch meine irdischen Räume zerstört, so habt ihr doch das Wissen um mich und meine Kraft immer in euch getragen. Doch ich verspreche euch, mit jedem Stein, den ihr um meinetwillen in die Hand nehmt und wieder aufrichtet werdet ihr euch selbst wieder aufrichten. So werdet Ihr die Bausteine sein, die meinen Tempel neu errichten, damit ich meinen Segen aussenden kann. So sei es.

Demo

Atelier-Adresse

Atelier für Kunst und kreative Selbsterfahrung
Hauptstrasse 17 (im Hof)
D-79588 Efringen-Kirchen
Anfahrt

Du erreichst mich

+49 (0) 7628 803422 oder
+49 (0) 171 9550520
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
D01