• Diese Website wird gerade überarbeitet •
blog-10.jpg


Diese Website wird gerade überarbeitet

Zwei Farbenbrücken am Himmel

Das ist ein Zeichen für mich, um über eine Erkenntnis zu schreiben, die die partnerschaftliche Liebe in mir hinterlassen hat.

Zwei Regenbögen, der eine ganz präsent in seiner Ausstrahlung, der andere eher verschwommen.

Ich selbst habe viel über mich herausgefunden indem das Leben mich mit Beziehungen konfrontierte, die mir leidvolle Erfahrungen schenkten. Sich verlieben, sich auf einen anderen Menschen einzulassen ist die Art, wie die Liebe uns einlädt zu wachsen und zu unserem wahren Selbst zu erwachen. Das ist kein einfacher Weg. Den Weg der Liebe zu gehen heißt, dass die Liebe uns immer wieder mit sich selbst konfrontiert. Meines Erachtens ein guter Weg, um das eigene, wahre Selbst zu befreien.

Zwei Farbenbrücken am Himmel

Zwei Farbenbrücken am Himmel Wir projizieren unsere eigenen geliebten und ungeliebten Anteile auf einen Partner. Das heißt, Anteile, die wir bei uns nicht annehmen oder sehen können, werden von unserem Partner gespiegelt. So haben wir die Möglichkeit uns tiefer zu erkennen und zu lieben.

Ich vergleiche die Liebe von zwei Menschen zueinander gerne damit, dass sie ihren inneren Diamanten schleifen wollen. Sie fühlen sich angezogen von den farbigen Facetten des Lichts, die der andere ausstrahlt. Wir sehen die wunderschönen Farben, die auch unsere eigenes Licht strahlen lassen. Wir fühlen uns lebendiger, schöner als je zuvor. Ist der andere nicht da, sehnen wir uns nach seiner Nähe. Unseren eigenen Diamanten können wir ja nicht sehen und so erfüllt der Partner die Qualität, die es uns erlaubt selbstbewusst, geliebt und gestärkt durch die Welt zu gehen. Die Liebe zu dem Partner erfüllt uns.

Was ist aber, wenn er nicht mehr da ist? Wer bin ich ohne den Anderen? Gibt es mich dann noch?

Dann wird uns die grenzenlose Leere bewusst, die der Partner bisher ausgefüllt hat. Ich denke, wir alle kennen diesen Blick auf das Handy und in das Email-Postfach. Warum meldet er/sie sich nicht? Die Gedanken fahren in einem Karussell aus dem wir nicht aussteigen können. Sehnsucht verschafft sich in unserem Herzen Raum. Die Leere wird ausgefüllt mit der Sehnsucht nach dem Anderen.

So verschafft dir die Liebe eine Gelegenheit zu erforschen, wer du in Wahrheit bist. Sie lädt dich ein weiter zu gehen, nicht stehen zu bleiben. Betrachte deine Partnerschaft doch mal unter diesem Gesichtspunkt. Das gibt eine neue Sichtweise und bezieht die Seelenperspektive mit ein.

Der andere ist da, um dir zu zeigen wo du dich bereits erkannt hast und wo du noch schläfst. Beide Partner können sich unterstützen im Erwachen zum wahren Selbst. Erst dann sind sie fähig, eine wirklich partnerschaftliche Verbindung einzugehen, die nicht von Erwartungen und Abhängigkeiten geprägt ist, sondern von der Freiheit den anderen in seiner Eigenart zu achten und zu lieben. Die Sehnsucht nach dem Anderen ist die Sehnsucht nach dir selbst.

Möchtest du deine Beziehungswunden heilen?
Möchtest du frei werden für eine eine neue liebevolle Beziehung?

Gerne unterstütze ich dich dabei. Energiearbeit mit Farben ist auch per Telefon möglich.

Kontaktiere mich! Ich bin für dich da.